Startup Deutschland – Unternehmensgründung mit Erfolg

Startup Deutschland – Von der Idee zur Wirklichkeit

Am Anfang jeder großen Sache stand seit jeher eine brillante Idee und ein Gründer der den Mut hatte, diese in die Tat umzusetzen. Firmen wie Zalando oder StudiVZ machten es vor. Aus einem innovativen Konzept, welches als unbekanntes Startup Deutschland begann, sind mittlerweile Unternehmen mit beachtlichem Marktwert herangewachsen. Kennzeichnend für diese Unternehmensart ist ein großes Wachstums- und Entwicklungspotenzial, welches sie für Investoren und Geldgeber sehr interessant macht.

Startup Deutschland – Wissen ist Erfolg

Unabhängig davon, um was für eine Idee es sich handelt, sind es doch immer ähnliche Schritte, die beim Start einer Unternehmensgründung anstehen. Dabei ist es hilfreich von den Erfahrungen anderer Startup in Deutschland zu profitieren und sich durch die Aneignung von Fachwissen viel Arbeit zu ersparen. Hierzu stehen mehrere Quellen und Events zur Verfügung:

  • Blogs und Portale, ermöglichen es ihren Mitgliedern mühelos und unabhängig von festen Terminen und Zeiten essenzielle Informationen zu gewinnen. Zu diesen zählen unter anderem Gründerszene.de, Startup Germany.de, deutsche-startups.de, netzwertig.com t3n.de aber auch soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter können helfen.
  • Events wie Meetups, das sind informelle Treffen, bei denen man sich mit anderen Neugründern austauschen kann. In Einzel- oder Gruppengesprächen kann man auf diese Weise nicht nur Kontakt zu einem anderen Gründer knüpfen, sondern auch nützliche Informationen und Tipps rund um den Start bei einer Unternehmensgründung erhalten.
  • Konferenzen, verfolgen den gleichen Zweck wie Meetups, sind jedoch um ein Vielfaches größer ausgelegt und finden nicht selten in internationalem Rahmen statt. Je nach Ausrichtung gibt es hier Themenworkshops, Wettbewerbe und diverse Vorträge und Präsentationen.
  • Hochschulen bieten mittlerweile Studiengänge zum Thema Unternehmensgründung an. Der Bachelor of Arts in Unternehmensgründung kann beispielsweise an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin erworben werden.
  • Apps wie Businessplan, Behördenwegweiser oder StartApp vom Bundesministerium für Wirtschaft und Finanzen erleichtern jungen Unternehmern die Orientierung und vermitteln wertvolles Know-how.
  • Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Startup Deutschland mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Neben einem effizienten Netzwerk werden Öffentlichkeitsarbeit und politische Interessenvertretung von einem Team betrieben.
  • Die ausarbeitung von einem Newsletter kann Ihnen helfen die Bekanntheit Ihres Startups erheblich zu steigern. Durch die Verbreitung Ihrer Idee und was Sie mit Ihrem Startup anbieten in einem Newsletter können Sie erfolgreich Ihren Kundenstamm erweitern und aus den Resonanzen die durch den Newsletter erfolgen profitieren.

Startup Deutschland – Netzwerke nutzen

Erfolg und Wachstum hängen nicht zuletzt von guten Geschäftsbeziehungen ab. Solche Kontakte entstehen jedoch in den seltensten Fällen durch Zufall, sondern sind in der Regel das Resultat aktiver Bemühungen und lebendiger Kommunikation. Insbesondere der Kontakt zu anderen Startup Deutschland ermöglicht die Nutzung von Synergieeffekten und die Erschließung neuer Vertriebswege. Eine Möglichkeit Gründer zu treffen sind die bereits oben angesprochenen Meetups, die teilweise nicht für jedermann, sondern nur für geladene Gäste, welche sich zuvor beworben haben, offen stehen. Hier erhalten Sie wichte Informationen der Gründer anderer Startups und können von deren Erfahrungen profitieren bevor Sie Ihr Unternehmen an den Start führen.

Startup Deutschland – Die Präsentation der Idee

Um einen Investor für ein Startup in Deutschland zu finden, muss vorerst Überzeugungsarbeit geleistet werden, denn erst wenn der Funke der Begeisterung übergesprungen ist, können Menschen für eine Sache gewonnen werden. Dabei ist es wichtig, dem Gegenüber eine genaue Vorstellung des Projektes zu vermitteln. Vorallem auf das Design sollten Sie großen Wert legen, da der erste Eindruck meist entscheident ist. Das Design ist sowohl für die Präsentation, als auch für das Desing der Hopmage, oder dem Design von einem Newsletter entscheident.

  • Der Businessplan enthält sowohl detaillierte Auskünfte über die Person des Gründers, als auch über das Produkt und dessen realistische Chancen am Markt. Des Weiteren vermittelt er Informationen über den Standort, das Marketing, die Mitarbeiter sowie das angedachte Finanzierungskonzept. Die Vorlage eines Businessplans wird zumeist von Banken und Geldinstituten gefordert.
  • Bei einem Pitch hingegen handelt es sich um die Live-Präsentation einer Geschäftsidee. Es gilt, bereits mit den ersten Worten das Interesse des möglichen Geldgebers für das Startup in Deutschland zu wecken und ihm die Einmaligkeit sowie das Potenzial der Idee schmackhaft zu machen. Mittlerweile werden sogar Pitch-Trainings angeboten, denn nicht jeder Unternehmergeist ist zugleich ein guter Redner. Bei Bedarf übernehmen auch professionelle Agenturen im Auftrag ihres Kunden die Präsentation.

Startup Deutschland – Die Kosten im Blick

Um ein Projekt in die Tat umzusetzen, bedarf es vorerst der nötigen finanziellen Mittel. In vielen Fällen müssen eine ganze Reihe an Auslagen getätigt werden, ehe das Startup Deutschland mit einem Produkt oder einer Dienstleistung das erste Geld einbringt. Am Anfang gilt es zumeist, große Investitionen zu stemmen. Diese können z.B. für folgende Positionen anfallen:

  • Entwicklung (Testreihen, Prototypen, Laboruntersuchungen, Qualitätsmanagement, Studien …)
  • Patente (Genehmigungen, Eintragungen …)
  • Unternehmensauftritt (Logo, Homepage, Printmedien, Stempel, Newsletter, Grafik- und Webdesigner …)
  • Werbung (Anzeigen, Spots, Rundfunkbeiträge …)
  • Logistik (Speditionen, Versandmaterialien, Zoll …)
  • Fertigung (Werkzeuge, Geräte, Apparaturen …)
  • EDV (Computer, Telefone, Netzwerk, Peripheriegeräte wie Kopierer, Drucker, Scanner, Plotter, Router, Modems …)
  • Räumlichkeiten und Gebäude (Büros, Lager, Wartezimmer, Fertigungshallen, Behandlungszimmer …)
  • Plätze (Parkplätze, Verkehrswege …)
  • Fahrzeuge
  • Abgaben an Ämter (Steuern, Zoll …)
  • Personal (Gehälter, Schulungen, Lehrgänge …)

Startup Deutschland – Die Finanzierungsmöglichkeiten

Zur Finanzierung der Gründung eines Startup Deutschland kommen verschiedene Varianten in Betracht:

  • Peer-to-peer Kredite, wie Sie beispielsweise von auxmoney angeboten werden, bringen Kreditnehmer und Anleger direkt zusammen. Auf diese Weise können hohe Kosten, wie sie beispielsweise bei traditionellen Banken anfallen, vermieden werden durch die Unterstützung der privaten Investoren.
  • Förderungen für Gründer eines Unternehmens bietet neben der KfW-Bank auch der ESF (Europäische Sozialfonds) an. Darüber hinaus gibt es in vielen Gegenden lokale Wirtschaftsförderungen die bei einem Start helfen.
  • Banken und Kreditinstitute vergeben ebenfalls Kredite an Unternehmensgründer und bilden das traditionelle Finanzierungsmodell ab.
Authored by: Tobias