Crowdinvesting für Unternehmen: Finanzierungsart der Zukunft?

Crowdinvesting für Unternehmen: Finanzierungsart der Zukunft?

Was genau ist eigentlich Crowdinvesting für Unternehmen und welches Zukunftspotenzial besitzt es?

In der Zeit der Wirtschaftskrisen ist es für junge Unternehmen so schwer wie nie, für neue Ideen einen Bankkredit zu erhalten. Selbst Innovationen mit einem enormen Potenzial werden mit zunehmender Häufigkeit Kredite verweigert, da die aktuelle Geld- und Zinspolitik der EZB die Banken, überspitzt formuliert, in „“Angst““ leben lässt. Unternehmen suchen daher immer mehr nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten. Crowdinvesting ist eine schon jetzt sehr interessante und vielversprechende Alternative.

Crowdinvesting für Unternehmen allgemein

Was genau wird unter Crowdinvesting verstanden? Generell ist Crowdinvesting eine speziellere Form des Crowdfunding. Unter anderem besitzt es folgende Eigenschaften:

  • Unternehmen (vorwiegend junge Unternehmen) suchen über das Internet nach meist privaten Kapitalgebern
  • der Investor kann sich das Unternehmen selbst aussuchen und sich sogar mit sehr kleinen Beträgen beteiligen
  • im Erfolgsfall wird der Investor an den Gewinnen beteiligt

Somit ist das Unternehmen nicht mehr vollkommen von Bankkrediten abhängig. Banken schauen allein auf die wirtschaftliche Perspektive, wohingegen beim Crowdinvesting die privaten Investoren ihre Investitionskriterien frei festlegen. Natürlich sollte das finanzierte Projekt ein wirtschaftliches Potenzial mit sich bringen, aber auch Umweltaspekte und Weiteres können für Crowdinvesting ausschlaggebend sein.

Der Ablauf des Crowdinvesting für Unternehmen

Es gibt schon jetzt viele verschiedene Crowdinvesting-Plattformen. Der Ablauf des Crowdinvesting ist im Normalfall jedoch immer gleich bzw. sehr ähnlich:

  • das Unternehmen, welches Kapital benötigt, stellt auf der Plattform Informationen über das zu finanzierende Projekt zur Verfügung
  • nach einer positiv ausgefallenen Überprüfung durch die ausgewählte Plattform wird das Projekt öffentlich gemacht
  • nun können sich die Investoren innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums an dem Start-up Unternehmen beteiligen
  • das Crowdinvesting kommt endgültig jedoch nur zustande, wenn ein vorgegebener Mindestfinanzierungsbetrag, die sogenannte Funding-Schwelle, erreicht wird
  • wird die Funding-Schwelle erreicht, fließt die Investition in das junge Unternehmen

Bei einem erfolgreichen Crowdinvesting des Unternehmens werden die Investoren regelmäßig mit projektbezogenen Informationen versorgt und so auf dem laufenden gehalten. Ist das Projekt erfolgreich, erhalten alle Investoren den jeweiligen Erfolgsbeitrag. Beim Crowdfunding dagegen erhalten die Investoren als „“Erfolgsbeitrag““ meistens Produkte des Unternehmens.

Was für ein Volumen wird mit Crowdinvesting für Unternehmen erzielt?

Dem Crowdinvesting-Monitor von Für-Gründer.de nach wurden im vergangenen Jahr ungefähr 15 Millionen Euro in 66 Crowdinvesting-Finanzierungsrunden in Deutschland investiert. Im Vergleich zu 2012 bedeutet diese Zahl eine Steigerung von gut 250%. Wird das Volumen bei Crowdinvesting für Unternehmen weiter anwachsen? Da die Zahl der Start-ups die finanziert werden wollen, weiterhin ansteigt, ist davon auszugehen, dass Crowdinvesting für Unternehmen in den nächsten Jahren noch populärer werden wird. Die Chance, ihre Idee nicht vor Banken mit quälenden Fragen in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit des Projektes vortragen zu müssen, nehmen viele Jungunternehmer gerne wahr. Beim Crowdinvesting können sie einem interessierten Publikum die wesentlichen Vorteile ihres Projektes vorstellen. Hier kann man die Investoren begeistern sei es mit technologischen Neuerungen, Umweltfreundlichkeit oder sonstigen Dingen. Wenn die Investoren von einem Projekt überzeug sind, sind sie bereit auch gewisse finanzielle Ausfallrisiken in Kauf zu nehmen. Dennoch muss das Crowdinvesting für Unternehmen auch noch kritisch unter die Lupe genommen werden.

Kritik am Crowdinvesting für Unternehmen

In letzter Zeit vermehren sich die Meldungen von einigen Start-up Unternehmen, die nach kurzer Zeit pleite gingen. Investoren haben gemerkt, dass sie beim Crowdinvesting für Unternehmen im Normalfall sehr wenig Rechte besitzen, sie investieren und damit hat sich die Sache erledigt. Mitspracherechte haben sie kaum, wohingegen das Risiko uneingeschränkt ist. Meistens erwerben die Investoren keine Anteile am Unternehmen, sondern stille Beteiligungen oder Genussscheine. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass es sich bei geringen Investitionen nicht lohnt, genau zu prüfen, welche Erfolgschance das junge Unternehmen hat. Viele Investoren, die via Crowdinvesting in ein Unternehmen investieren sind demnach kaum informiert und kennen weder das Unternehmen genauer, noch haben sie eine Bindung zu ihm.

Fazit zum Thema Crowdinvesting für Unternehmen

Crowdfunding und Crowdinvesting hilft Start-up Unternehmen, die von Banken möglicherweise keinen Kredit bekommen hätten, auf den Markt zu gelangen. Aktuell, also in einer Zeit, die von Wirtschaftskrisen, internationalen Konflikten und einer allgemeinen wirtschaftlichen Unsicherheit geprägt ist, ist die Idee des Crowdinvesting für Unternehmen eine sehr wichtige Alternative zu Bankkrediten, die auch heute noch ein enormes Zukunftspotenzial besitzt. Junge Unternehmen müssen eine Chance erhalten, dem Markt beizutreten, denn sie sind für die Wirtschaft, den Fortschritt und den Wettbewerb von großer Bedeutung. Wenn kleine bzw. junge Unternehmen keine Möglichkeit mehr haben, auf die Märkte zu gelangen, werden diese längerfristig nur noch von einigen wenigen großen Unternehmen dominiert. Somit die Empfehlung: Wer Interesse hat, soll sich auf den Crowdinvesting-Plattformen umsehen und sich mit einigen Unternehmen vertraut machen. Wenn man persönlich von der Idee überzeugt ist, sollte man im Sinne einer vielfältigen und innovativen Wirtschaft auch investieren. Auch wenn es nur ein sehr geringer Betrag ist. Wichtig jedoch: Information über das ausgewählte Unternehmen MUSS unbedingt eingeholt werden, wenn sich die Investition lohnen soll.

Authored by: Tobias