Business Angel – Himmlische Helfer für Existenzgründer

Ein Schutzengel für das eigene Unternehmen, das wünschen sich viele Existenzgründer und Gründerinnen. Dabei sind Business Angel keine himmlischen Fantasiewesen, es gibt sie wirklich. Der Begriff beschreibt erfahrene Unternehmer und Unternehmerinnen, die Start Ups mit ein wenig Geld und sehr viel Erfahrung in der Anfangsphase unterstützen. Das ist vor allem für die Neugründungen interessant, die nicht auf einen Erstkredit durch eine Bank zählen können.

Die zwei Flügel der Business Angel

Mit zwei Flügeln schwingen sich die Business Angel auf, um jungen Unternehmen in der Startphase unter die Arme zu greifen. Dabei starten sie vor allem in der dynamischen Phase des Neuaufbaus. Der eine Flügel ist die finanzielle Unterstützung, der andere ist die professionelle Beratung durch die erfahrenen Experten. Zwei Dinge, die jedes neue Unternehmen braucht, vereinen sich hier also. Die finanziellen Hilfsmittel sind dabei kein himmlisches Geldgeschenk, sondern werden als Beteiligung angelegt. Die privaten Kreditgeber haben eine wichtige Funktion für die Existenzgründerszene. Alleine 2007 wurden rund 400 Millionen Euro in Deutschland durch Business Angel in neue Unternehmen investiert. In den USA sind es sogar jährlich bis zu 25 Milliarden US-Dollar, die so aufstrebenden Existenzgründungen zur Verfügung stehen. Neben dem finanziellen Aspekt, sind Business Angel aber auch erfahrene Experten, die ihr Wissen zur Verfügung stellen. Sie coachen und beraten ihre Schützlinge in der Startphase und darüber hinaus.

Business Angel Beteiligung

Eine Säule der Unterstützung ist die finanzielle Beteiligung an Neugründungen. Für die Kreditgeber sind die Investitionen sehr riskant, da sie keine Garantie auf den Erfolg des jungen Unternehmens beanspruchen können und Neugründer nicht immer über einen breiten Referenzrahmen verfügen. Business Angel arbeiten daher meist mit recht hohen Anlagenrenditen. Das kann verglichen mit einem geläufigen Geschäftskredit einer Bank finanziell ungünstiger für das Start-Up aussehen, viele Neugründungen erhalten aber von Banken erst gar keinen Kredit. Business Angel investieren aber auch dort, wo Banken kein Geld geben. Wenn das Projekt sie überzeugt. Bevorzugt sind hier Investitionen in Start-Ups, die das Potenzial haben innerhalb von fünf Jahren die Anfangsinvestition zu verzehnfachen bzw. durch Übernahmemöglichkeiten oder Börsengänge an Wert zu gewinnen. Oft bringt die Investition eines erfahrenen Privatunternehmers noch einen weiteren Vorteil: die Multiplikatorwirkung für die Erschließung weiterer Finanzierungsquellen. Gut vernetzte Profis können den Existenzgründern nicht nur Empfehlungen, sondern auch wichtige Kontakte für weitere Finanzierungsmöglichkeiten aus öffentlicher oder privater Hand bieten.

Business Angel Beratung

Neben dem finanziellen Aspekt, spielt vor allem auch der Aspekt der Beratung eine wichtige Rolle in der Existenzgründung. Denn eine gute Idee allein genügt oft nicht. Auch Erfahrung ist wichtig, um Erfolg zu haben. Die Unternehmensengel geben daher nicht nur Geld, sondern auch ihr geballtes Wissen weiter. Gerade in der Startphase ist dies besonders dringend benötigt:

  • Personalführung
  • Datenbearbeitungssysteme
  • Netzwerke und wichtige Verbände

Was für die jungen Unternehmen Neuland ist, ist für die erfahrenen Berater bekanntes Terrain. Sie haben nicht nur Tricks und Kniffe aus dem Unternehmensalltag in ihrem Köfferchen, sondern können auch wichtige Türen öffnen und Kontakte herstellen. Daher lohnt es sich auch die Business Angel Suche möglichst regional zu orientieren, da die räumliche Nähe vor allem bei der Unterstützung im Netzwerkaufbau von Vorteil ist. Die persönliche Beratung ist außerdem ein gutes Training für Jungunternehmer. Hier können sie „“alte Hasen““ bei der Arbeit beobachten und das erfolgreiche Auftreten erfahrener Unternehmer selbst erleben.

Business Angel Netzwerke

Wo aber kann man so einen Engel finden? Die Unternehmensengel sind glücklicherweise mit beiden Beinen auf dem Boden und sind in Deutschland in Netzwerken organisiert. Start-Up-Unternehmen können ganz einfach selbst an diese Netzwerke herantreten und sich und ihre Vision vorstellen. Hier sollte man sich aber vorab informieren, ob dies auch von den Netzwerken gewünscht ist. Einige Netzwerke nehmen zum Beispiel nur Bewerbungen nach Ausschreibungen an, wer sich hier mit einer Initiativbewerbung vorstellt, könnte also eher negativ auffallen. Grundlage für eine Vorstellung, ob initiativ oder per Ausschreibung, sind ein Geschäftsplan und eine professionelle Präsentation. Wer sich um einen Business Angel bemüht, sollte auch daran denken, dass dies Privatpersonen sind. Die Netzwerke haben keine Standardbestimmungen für den sensiblen Umgang mit den Ideen und Präsentationen der Bewerber. Daher sollte man sich, wenn möglich, vorab über das Netzwerk und seine Mitglieder informieren.

Weitere Möglichkeiten Business Angel zu finden

Einige Business Angel Netzwerke suchen lieber selbst, statt angesprochen zu werden. Sie setzen schon seit einigen Jahren auf den Wettbewerb, um potenzielle Schützlinge zu finden. Aus den Bewerbungen mit Businessplan und Unternehmenspräsentation werden zunächst die interessantesten Ideen ausgesucht. Die Jungunternehmer treffen dann in Seminaren auf die zukünftigen Business Angel. So können sich die Unternehmen und interessierte Investoren persönlich kennenlernen. Aber auch auf den Startup-Konferenzen, Gründerbörsen und bei Businessplan-Wettbewerben können Existenzgründer mögliche Geldgeber kennenlernen, unter denen vielleicht schon der persönlichen Business Angel wartet.

Authored by: Tobias